Bericht Auf dem Fratzenweg zum Uhlberg 2016

Trotz der unsicheren Wetterprognose trafen sich 20 Optimisten zur Wanderung

durch das Aichtal und auf dem Fratzenweg zum Uhlberg.

2016_Fratze1

Nach kurzer Anfahrt ging es durch den historischen Ortskern von Grötzingen zur renaturierten Aich mit den blühenden Wildblumenwiesen. Immer weiter auf dem Museumsradweg erreichte die Gruppe Neuenhaus. Hier beginnt der „Kunst- und Fratzenweg“ zum Uhlberg. Vor dem Haus des Künstlers Adelbert Bachofer wurden die ausgestellten Werke bestaunt und eifrig photografiert. Herr Bachofer öffnete auch einen seiner Ausstellungsräume und zeigte einige seiner Schnitzereien. Der nun folgende steile Aufstieg mit den Fratzen auf beiden Seiten des Weges wurde erschwert durch den vom Dauerregen der vergangenen Tage aufgeweichten und matschigen Waldweg.

2016_Fratze22016_Fratze3

Auf dem Rastplatz beim Uhlbergturm mit herrlicher Aussicht wurde eine ausführliche Vesperpause eingelegt. Nach Turmbesteigung und Stärkung mit Kaffee und Kuchen ging es hinunter ins Bombachtal.

Ein kurzer Anstieg führte hinauf zur Gutenhalde. Hier ließ um 1940 der Stuttgarter Fabrikant Bürkle in einem 17 ha großen Gelände für seine Beschäftigten ein Erholungsheim bauen, sowie ein Freibad, einen Gutshof in niederdeutschem Stil und eine Keramikwerkstatt. Heute wird das Gelände von der Waldorfschule und einer sozialpädagogischen Einrichtung genutzt. Nach einem kurzen Rundgang durch die Hofanlage und die Keramikwerkstatt ging es durch das weitläufige Schulareal bis zur Unterquerung der B 27.

Ein grandioses Panorama begleitete die Gruppe auf der letzten Etappe hinunter nach Grötzingen und an der Aich entlang zum Ausgangspunkt der Wanderung.

Zur Freude aller Teilnehmer war der vorausgesagte Regen ausgeblieben. Nach einem herrlichen Sommertag und 18 km Wegstrecke freuten sich alle auf die Abschlusseinkehr in Großbettlingen.