Bericht Herrliche Wanderung auf dem ehemaligen Truppenuebungsplatz 2016

Am Sonntag, 22. Mai 2016 hieß es für die 20 Teilnehmer am Ausgangspunkt der Wanderung im Fischburgtal: Ab jetzt hören alle auf Lonie Geigle, dem TrÜP-Guide und Leiterin der Wanderung auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz.

Nach einer Einführung in die Geschichte des Biosphärengebiets ging es in der Kernzone des Gebiets in einem schattigen Hangschluchtwald durch das Katzental.

Lonie Geigle blieb immer wieder stehen und erklärte die vielfältigen Besonderheiten bei Bäumen, Blumen und den Hängen links und rechts vom Weg. Nach dem Kreuzen der ehemaligen Panzerringstraße, die mittlerweile an große Firmen wie Daimler und Liebherr verpachtet ist und diesen als Teststrecke dient, ging es auf für die Öffentlichkeit gesperrten Wegen weiter.

Es dauerte nicht lange und die angenehme Kühle des Waldes war vorbei. Immer wieder unterbrochen von den launigen und sehr informativen Erläuterungen unserer Leiterin ging es dann auf leicht ansteigenden Wegen nach Gruorn.

Dort war Mittagspause und alle ließen sich das Rucksackvesper unter schattenspendenden Bäumen schmecken. Lonie Geigle erläuterte dann auf dem Friedhof und in der Kirche von Gruorn die Geschichte des Ortes und welche Entbehrungen mit der angeordneten Räumung des Dorfes für die Bevölkerung verbunden waren.

Durch das Gebiet „Reisach“ ging es dann, nun hauptsächlich über Kaltmagerrasen, zurück zum Ausgangspunkt. Natürlich ließ es sich Lonie Geigle auch dabei nicht nehmen, auf Interessantes zu Fauna und Flora hinzuweisen und aus ihren Erfahrungen und Erlebnissen zu erzählen, die sie z.B. mit den schon immer auf dem Gelände des Truppenübungsplatzes umherwandernden Schäfern hatte.

Gegen 17.00 Uhr verabschiedeten sich die Teilnehmer mit einem herzlichen Dankeschön von der großartigen „Wanderführerin“ Lonie Geigle, die durch ihr Wissen und mit ihren Erklärungen und Ausführungen zu einem wunderschönen Wandertag beitrug.